Spider-Man #3

Das Leben von Peter Parker könnte nicht besser sein: Er hat Frieden geschlossen mit der Existenz seines Alter Egos Spider-Man und genießt seine Zeit. Er ahnt allerdings nicht, dass gleich von mehreren Fronten her Unheil aufzieht: Sandman und Venom sind zwei neue Bösewichte, die Spidey das Leben schwer machen. Seine Freundin Mary-Jane fühlt sich mehr und mehr zu seinem Kumpel Harry hingezogen, der nach einer Amnesie in Gestalt des Kobolds den Kampf wieder aufnimmt. Und Peter wird von einer schwarzen Masse aus dem All befallen, die seine schlimmsten Seiten nach Außen kehrt.

Release 04.05.2007

Bewertung von Chris:
Schon im Vorfeld war die Rede davon, dass es Spidey mit vielen Gegnern und persönlichen Twists zutun bekommen würde. Die Ankündigung, dass tatsächlich Venom im Film auftauchen würde, war einfach nur genial. Aufgrund der vielen Charaktere war der Film am Ende aber fast zu überladen und die Figur des Venom kam zu kurz. Abschluss der Trilogie. Gerne hätte ich weitere Teile von Sam Raimi gesehen. Aus kreativen Differenzen räumte er aber den Platz für einen Nachfolger… und einem Reboot.

Spider-Man #2

Als ein Kernschmelzungsexperiment fürchterlich schief geht, verwandelt sich ein brillanter Physiker (Alfred Molina) in Spideys neueste Nemesis, den verrückten und mit mechanischen Tentakeln versehenen Doctor Octopus, welcher darauf versessen ist, sein Experiment zu beenden und dabei Spider Man (Tobey McGuire) zu töten. Doch noch spannender ist das Dilemma, dem sich Peter Parker gegenüber sieht: Soll er sein der Verbrechensbekämpfung gewidmetes, belastendes, einsames Leben als Spider Man weiterführen oder sich zusammen mit Mary Jane Watson (Kirsten Dunst) der Liebe und Freude hingeben?

Release 30.06.2004

Bewertung von Chris:
Gelungende Fortsetzung von Teil 1. Jede Minute sehenswert. Besonderer Leckerbissen ist die erweiterte Fassung.

Spider-Man #1

Peter Parker ist der verlachte Außenseiter seiner Schule. Als er von einer mutierten Spinne gebissen wird, erwachen unheimliche Spinnenkräfte in dem Jungen. Um bei der angebeteten Mary Jane zu landen, die mit seinem besten Freund ausgeht, setzt er seine Fähigkeiten alsbald zum Wohle New Yorks ein. Das ruft den bösen Green Goblin auf den Plan.

Release 03.05.2002

Bewertung von Chris:
Der Neubeginn für den Netzschwinger im Kino und für mich super Umsetzung als grosser Fan dieser Comic Figur. Super Handlung und Umsetzung. Nach dem Ende kam man es kaum erwarten Teil 2 und 3 zu sehen. In der Welt der Comic Verfilmungen war der Erfolg dieses Films der Grundstein für weitere folgende Comicverfilmungen bis heute.